Das Musée National des Arts Asiatiques ist eine einzigartige Sammlung und ein Hauptzentrum der Wertschätzung und des Wissens über asiatische Zivilisationen.

Das Museum der asiatischen Künste entstand aus der Zusammenlegung einer Reihe verschiedener Sammlungen. Der erste Beitrag war die persönliche Sammlung des Großindustriellen Emile Guimet, einem wohlhabenden Mann, der ab dem Jahr 1876 die Welt bereiste.

Im Zuge seiner Reisen erwarb er eine große Sammlung von Objekten, die er in einem Museum in Lyon ausstellte. Das Museum wurde nach Paris verlegt, wo es mit den Ergebnissen der Reisen des Forschers Louis Delaporte durch Siam und Kambodscha zusammengelegt wurde. Gemeinsam bildeten die Sammlungen die großartige Ausstellung von Khmer-Kunst, die als Musée National des Arts Asiatiques bekannt ist.

Das Musée National des Arts Asiatiques wurde später einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Während der 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wuchs die Sammlung ständig. 1938 hatte das Musée Guimet weltweite Bekanntheit für seine Sammlung von Kunstobjekten der indianisierten Zivilisationen Asiens erlangt.

1945 begann das Musée National des Arts Asiatiques, ägyptische Ausstellungsstücke in den Louvre zu transferieren und erhielt dafür im Gegenzug die gesamte Sammlung von Ausstellungsstücken aus der Abteilung für asiatische Kunst.

Das Musée National des Arts Asiatiques besteht aus folgenden Abteilungen: Afghanistan-Pakistan, Kunst aus dem Himalaja, Die Himalaja-Sammlung, Südost-Asien, Zentralasien, China, Korea, Indien und Japan.

Diese Aufzählung gibt keinerlei Aufschluss über die Größenordnung der Sammlungen. Die chinesische Abteilung z.B. umfasst etwa 20.000 Ausstellungsstücke aus sieben Jahrtausenden Kunst, von der Frühzeit bis ins 18. Jahrhundert. Die japanische Abteilung umfasst 11.000 Kunstgegenstände vom 2. und 3. Jahrhundert v. Chr. bis zum Beginn der Meiji-Ära (1868).

Das Musée National des Arts Asiatiques ist heutzutage ohne Zweifel eins der größten Zentren für asiatische Kunst. Nahezu ebenso faszinierend wie die Überbleibsel dieser alten und fernen Kulturen sind die Geschichten, wie sie beschafft wurden. Man könnte ohne Weiteres Tage oder Wochen damit zubringen, diese Objekte und ihre Herkunft zu erkunden.

Machen Sie das Meiste aus Ihrem Paris Pass: 

Die Öffnungs- und Schließzeiten können sich ändern. Aktuelle Informationen zu den Zeiten finden Sie auf der offiziellen Attraktionsseite.

Siehe:
LISTE DER SEHENSWÜRDIGKEITEN INKLUSIVE

Die vollständige Liste der Attraktionen liegt bei »

Montag Closed
Dienstag Closed
Mittwoch 10.00 - 18.00
Donnerstag 10.00 - 18.00
Freitag 10.00 - 18.00
Samstag 10.00 - 18.00
Sonntag 10.00 - 18.00
Last Admission: 17.15

Loading Map - Please wait...

Address:

6 place d'léna Paris 16e

Telephone:

+33 (0)1 56 52 53 00